Home Artikel Die 8 häufigsten Zahnerkrankungen!

Die 8 häufigsten Zahnerkrankungen!

12
0
teeth xray scan closeup

Obwohl sie unschuldig erscheinen, kann es schmerzhaft sein, sie zu vernachlässigen. Sogar im wörtlichen Sinne. Deshalb stellen wir Ihnen heute die 8 häufigsten Zahnerkrankungen vor, die jeder Patient kennen sollte. Dies ermöglicht eine schnellere Diagnose und anschließende Behandlung.

Zahnerkrankungen – Beispiele für Krankheiten

Zahnschmerzen, Karies, Wurzelkanalbehandlung – diese Begriffe sind sicherlich nicht positiv besetzt. Leider begleiten sie uns am häufigsten, wenn wir die ersten Symptome einer Zahnerkrankung ignorieren. Nachfolgend haben wir diejenigen beschrieben, über die sich unsere Patienten am häufigsten beschweren.



1. Karies

Dies ist die häufigste Erkrankung bei Patienten. Karies ist eine bakterielle Erkrankung, die sich auf der Zahnhartsubstanz entwickelt. Fast jeder hat damit zu kämpfen. Die Ursache dieser Krankheit ist eine zuckerreiche Ernährung, unzureichende Hygiene (seltenes oder fehlendes Zähneputzen) – all dies führt dazu, dass nach einiger Zeit schwarze Flecken auf den Zähnen entstehen. Der Fehler, den wir machen, besteht darin, die ersten Stadien der Karies zu ignorieren. Wir reagieren erst, wenn Schmerzen auftreten und vereinbaren einen Termin beim Zahnarzt.

2. Pulpitis

In teilweiser Fortsetzung des ersten Punktes kann man sagen, dass Pulpitis eine Folge unbehandelter Karies ist. Es ist durch starke Schmerzen und Schwellungen im betroffenen Bereich gekennzeichnet. Ein anderer Grund? Dabei handelt es sich häufig um zahnärztliche Eingriffe oder solche, die unsachgemäß durchgeführt wurden. Ohne Behandlung kann es sogar zum Zahnverlust kommen.

3. Gangrän

Zahnerkrankungen hängen miteinander zusammen. Dies zeigt sich am dritten Beispiel, der Gangrän, die die Folge einer Entzündung der Zahnpulpa ist. Was ist Gangrän? Starke Entzündung, die sich in der Karies abgestorbenen Zahnfleisches äußert. An diesem Punkt ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig, da der gesamte Zahn verloren gehen und sich negativ auf den gesamten Körper auswirken kann.



4. Parodontitis

Es handelt sich nicht nur um eine der häufigsten, sondern auch um eine der schwerwiegendsten Zahnerkrankungen. Parodontitis beginnt mit der Vermehrung von Bakterien während der Zahnsteinbildung. Dann entzündet sich das Zahnfleisch. Es treten bereits Symptome der sich entwickelnden Entzündung auf: starke Schmerzen, Blutaustritt beim Zähneputzen, Überempfindlichkeit. Was passiert, wenn Parodontitis nicht behandelt wird? Wenn wir es nicht behandeln, können wir sogar unsere Zähne verlieren.
Überprüfen Sie auch, was die Symptome und Ursachen einer Gingivitis sind

5. Empfindlichkeit der Zähne

Die oben genannte Überempfindlichkeit ist charakteristisch für viele Zahnerkrankungen. Es verursacht ein unangenehmes Gefühl beim Trinken von kalten oder heißen Getränken und Speisen, aber auch beim Einatmen von Luft, beim Zähneputzen oder sogar beim Beißen. Dies liegt daran, dass freiliegendes Dentin empfindlicher auf äußere Reize reagiert. Der Grund dafür ist zu starkes Zähneputzen, Zähneknirschen oder zu häufige Zahnbehandlungen.

6. Behinderung

Sie beginnen bereits in jungen Jahren und begleiten einen Menschen dann sein ganzes Leben lang. Sie entstehen, wenn ein Kind beispielsweise seine Milchzähne zu spät verliert oder umgekehrt – durch den zu frühen Ausfall wandern auch die anderen Zähne. Diese Diskrepanz sieht nicht nur schlecht aus; Es erschwert außerdem das Sprechen oder Essen und ermöglicht das Wachstum von Bakterien (schiefe Zähne erschweren die Reinigung und das Erreichen aller Ecken der Bürste). Die Arten von Malokklusionen sind: Überbiss, offener oder tiefer Biss, Unterbiss, Kreuzbiss usw. Die Behandlung hängt in der Regel von der Verwendung kieferorthopädischer Geräte ab.

7. Säureerosion des Zahnschmelzes

Wie der Name schon sagt, werden die Schäden an den Zähnen in diesem Fall durch Säuren verursacht. Eine Ernährung, die reich an Süßigkeiten, kohlensäurehaltigen Getränken, Säften oder auch Obst ist, führt zur Bildung von Säuren. Der dadurch beschädigte Zahnschmelz beginnt vom Zahn abzufallen. Dies kann unter anderem zu einer Überempfindlichkeit führen. Die Behandlung besteht darin, die Ernährung umzustellen, eine andere Zahnpasta als bisher zu verwenden und die entstandenen Hohlräume zu füllen.

8. Abszess





Die letzte Krankheit, mit der Patienten am häufigsten zu kämpfen haben, ist ein eitriger Entzündungsherd. Entzündungen treten häufig in der Parodontaltasche (zwischen Zahn und Zahnfleisch) auf. Die schnelle Entwicklung kann schmerzhaft sein und mit Schwellungen, Rötungen, Fieber und vor allem Problemen beim Öffnen des Mundes einhergehen. Zur Behandlung des Patienten durchsticht der Zahnarzt das Weichgewebe (um den Eiter abzuleiten) oder verwendet einen Wurzelkanal (wenn der Schmerz vom Zahn ausgeht).

Previous articleZahnen bei Babys – wie kann man in dieser schwierigen Zeit Schmerzen lindern?
Next articleChirurgische Entfernung von Weisheitszähnen – was sollten Sie über diesen Eingriff wissen?

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here